Musik hören – doch wie am besten?

Musik ist heute der Begleiter vieler Pendler, Sportler und vieler Berufstätigen. Auch in der Freizeit gehört Musik einfach dazu und ist kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Vor allem die große Vielfalt an verschiedenen Genres macht uns eine große Freude. Nicht zu vernachlässigen am Erfolg der Musik sind auch die Geräte zur Musikübertragung, die immer kleiner, kompakter und besser werden. Was mit dem Walkman angefangen hat ist heute im Smartphone und dem kleinen MP3-Player enthalten. Auch die Audioqualität und die Kopfhörermöglichkeiten machen es uns sehr einfach die gewünschte Musik zu hören.

Der free youtube to mp3 converter ist dabei eine Möglichkeit an die Musik zu gelangen. Einfach den Link des YouTube Videos in die Leiste eingeben und den Song konvertieren. Das ist sehr einfach und geht auch ganz unkompliziert. Vorteilhaft ist dabei, dass Sie die Musik immer und überall hören können, denn anders als bei vielen Musikdiensten muss die Musik nicht gestreamt werden. Dafür braucht es nämlich eine Internetverbindung, die sich aber nicht jeder anschaffen möchte. Auch ist meist ein Smartphone oder ein anderweitiges internetfähiges Gerät Voraussetzung für das Streamen. Doch auch ein Smartphone möchte man nicht immer dafür anschaffen oder es überall mitnehmen.

Musik auf dem MP3-Player zu haben ist einfach sicher und man läuft nicht Gefahr unterwegs ohne Musik auskommen zu müssen. Dennoch lässt sich sagen, dass ein Smartphone hierfür nicht ganz unpraktisch ist, da viele Schritte wegfallen. So kann man die Datei auf dem Smartphone direkt speichern, während man beim MP3-Player die Datei erst auf dem PC herunterladen muss und dann per USB-Kabel auf das Gerät kopieren muss. Aber auch so ist es in der Regel kein besonderer Mehraufwand und am PC hat man den Vorteil, dass man seine Musik recht einfach sortieren kann und einfach umbenennen kann. Am Smartphone ist das oft etwas aufwendiger, wenn auch nicht deutlich mehr.

Wischroboter – Der neue Schrei auf dem Markt?!

Wer träumt nicht davon, ständig ein sauberes Haus zu haben, ohne aber selbst dafür den Finger zu rühren. Oftmals macht einen der Alltag einen Strich durch die Rechnung, und man schiebt wieder alles auf und so bleibt alles liegen und man wird schnell frustriert. Der neue Wischroboter bereitet dem allen allerdings ein Ende. Selten gab es ein Produkt auf dem Markt, das so sehensüchtig und gespannt erwartet wurde, wie der neue Wischroboter. 

Neuheit auf dem Markt 

Mit seiner außergewöhnlich neuen Technologie ist der Wischroboter der unverzichtbare, neue Helfer in jedem Haushalt und der Bruder des bekannten Saugroboters. Legen Sie bequem die Füße hoch und der Roboter erledigt den Rest. Danach haben Sie einen sauberen, schmutzfreien und glänzenden Boden oder eben auch Fenster. Denn es gibt verschiedene Ausführungen des Wischroboters – für Böden und Fenster / Spiegel. Somit kann man sich also nicht mehr über das Fensterputzen beschweren, sondern lässt ganz bequem jemand anderen ran. 


(mehr …)

Mit dem richtigen Gerät zum Musikerfolg

Wer musikalisch erfolgreich sein möchte, der braucht neben guter Gesangskunst auch eine Menge guter technischer Ausrüstung. Denn Musik muss produziert und aufgenommen werden. Das Laptop oder Smartphone Mikrofon reichen dabei natürlich nicht aus. Doch was genau braucht es wirklich, um Musik und Songs zu erschaffen, die hörbar sind und die sich verkaufen lassen.

Musiker der klassischen Musik haben es dabei meist einfacher. Denn mit Klavier und Notenpapier kann man eine ganze Menge musikalischer Stücke erschaffen. Doch auch hier braucht es für die Aufnahme ein gutes Mikrofon. Es gilt also grundsätzlich einmal, dass ein gutes Mikrofon Grundvoraussetzung ist, nicht nur in der Musikbranche, sondern auch bei Streamen und Erstellen von YouTube Videos. Ein gutes Mikrofon muss dabei keine Unmenge kosten und kann bereits zwischen 20 Euro und 50 Euro erworben werden. Teurere Mikrofone sind dabei oft besser, doch für diese braucht man meist eine Soundkarte, da sonst die Qualitätsunterschiede kaum merkbar sind.

Mit dem richtigen Soundprogramm kann dann die Aufnahme des Gesangparts gestartet werden. Eine Abtastrate von mehr als 90.000 Hz ist dabei empfehlenswert, da so die Qualität der Aufnahme gesteigert wird. Studioqualität ist dabei das Zauberwort. Im nächsten Schritt folgt dabei meist die Erstellung des Beats und der Melodie. Heutzutage erfolgt das meist über Softwarelösungen wie FL Studio, die aber auch sehr teuer sein können. Wer weiter geht, der kann auch eine Band gründen, mit der dann zusammengearbeitet werden kann. Der Song bringt dabei meist noch mehr Gefühl mit sich, als ein digital erstellter Song.

Wichtig ist dann das Mixen des Gesangparts und des Musikstücks. Meist braucht es dafür einen Mixer, der sowohl als Softwarelösung, als auch tatsächlicher Hardwaremixer erhältlich ist. Ein DJ Controller ist dabei auch recht nützlich, da so auch Remixe erstellt werden können und der Song noch individuell verändert werden kann. DJ Controller werden meist an den Laptop angeschlossen und sind somit die Plattform für die Bearbeitung der digitalen Werke.

Wer nicht einmal singen möchte, der ist auch so recht gut bedient, denn es gibt eine Menge Stimmensynthesizer, mit denen Gesang erstellt werden kann. Wohl bekanntestes Beispiel hierfür ist der Synthesizer VOCALOID von Yamaha. Bekannteste „Sängerin“ der Reihe Hatsune Miku, die es bereits zum globalen Star geschafft hat. Wer also Lust am Musikmachen hat, dem stehen einige Möglichkeiten offen, diesem Traum näherzukommen.